Frankreich 2018

Mit dem Wohnmobil in die Provence
 
 
Wie schon in den vergangenen zwei Jahren sollte auch in diesem Jahr das französische Mittelmeer in der Provence unser Reiseziel sein. So viel gab es hier noch für uns zu entdecken und die gelassene, französische Lebensart hier unten im Süden hat uns einfach angesteckt.

Vor dem Start mussten aber noch einige Hürden genommen werden. Eine Woche vor der geplanten Abreise spielte plötzlich Edith's Rücken nicht mehr mit. Dank der Heilkunst ihrer Hausärztin haben wir es aber hinbekommen, dass wir tatsächlich am 1. Mai starten konnten. Da unser Wohnmobil nicht direkt nach unserer ursprünglich geplanten Rückreise vermietet war, konnten wir die ganze zweiwöchige Mietzeit um einige Tage nach hinten verschieben. Wir mussten also die Reisedauer wegen der Startverschiebung um 3 Tage nicht verkürzen.

Die Anreise lief wieder in drei Etappen wie im vergangenen Jahr über die uns schon vertrauten Stationen Langres und Issoire nach Frontignan Plage. Mit ca. 300 - 400 km waren sie jeweils in gut einem halben Tag mit ausgedehnten Pausen zu bewältigen.

Am dritten Tag erreichten wir wieder unseren 5 * Campingplatz Tamaris direkt am Meer. Die Anmeldeformalitäten waren auch hier rasch mit ein paar Mausklicks erledigt, waren wir doch nun schon seit ein paar Jahren in den EDV Systemen der angefahrenen Campingplätze eingepflegt.

Wir genossen unsere Tage in Frontignan und Umgebung bei herrlichem Wetter am ausgedehnten, unter der Woche wenig besuchten Sandstrand.

Nicht zuletzt wegen des schönen Wetters haben wir unseren ursprünglichen Rückreiseplan einvernehmlich geändert. Der sah den Besuch der Städte Carcassone und Albi vor. Auf diese beiden zusätzlichen Reisetage haben wir verzichtet und statt dessen diese Zeit am Meer genutzt.

Nein, Besonderes haben wir in diesem Jahr eigentlich nicht erlebt. Wollten wir auch nicht. Zu erwähnen bleibt vielleicht, dass Frankreich wie die anderen Siegermächte aus dem zweiten Weltkrieg den Befreiungstag von der Naziherrschaft als Feiertag begehen. In Frankreich ist das der 8. Mai. Wir waren an diesem Tag in der Camargue unterwegs und wollten eigentlich in einem uns bereits bekannten Restaurant zu Mittag essen. Anders als zuvor gab es an diesem Tag allerings nur a la carte Menüs und nicht wie zuvor Pate du Jour, also Tagesessen. Die gibt es hier nur an Wochentagen. Auf das teure Menü a la carte haben wir verzichtet und sind zurück auf den Campingplatz gefahren, wo wir uns selbst verköstigt haben. Den 8. Mai als franz. Feiertag werden wir also bei unseren künftigen Reiseplanungen besonders berücksichtigen.

Nachdem wir mittlerweile aus gesundheitlichen Gründen auf Fernreisen verzichten, freuen wir uns schon jetzt auf unseren nächsten Besuch Südfrankreichs im Jahre 2019.
 

Bildergalerie 2018