El Gouna 2009

ein reiner Erholungsurlaub.

 

 

Über Argonaut erreichte uns das Angebot von Schauinsland Reisen, 14 Tage Steigenberger Golf Resort, Halbpension ab Köln zu einem wirklich akzeptablen Preis. Der Flug mit der uns bis dahin unbekannten Charterfluglinie HHI (Hamburg International), die allerdings 2009 bereits auf ihr 10-jähriges Bestehen verweisen konnte, war problemlos. Der brandneue Airbus war bequem und geräumig. Der Service an Bord war perfekt. So also begann unser Urlaub ab Köln bereits mit der Anreise im  Flugzeug.

Der Flugplatz von Hurghada war zur Zeit unserer geplanten Ankunft vom Militär in Beschlag genommen. Daher gönnte uns der Pilot einen rund 30 minütigen Rundflug über Hurghada und dem dazu gehörenden Küstenstreifen. Ganz ehrlich gesagt, auf diese Weise bekamen wir endlich einmal auch einen etwas intensiveren und umfassenderen Eindruck von der relativ zivilisationsfeindlichen Umgebung, in der wir ja nun schon seit einigen Jahren Urlaub machen.

Gegen Mittag erreichten wir uns Hotel und Nullkommanichts waren wir auch wieder hier zuhause und unser Urlaub konnte beginnen.

Wir hatten Glück, denn just mit unserer Ankunft ging auch eine für diese Jahreszeit in dieser Region ungewöhnliche Schlechtwetterperiode mit kräftigen kalten Winden und teils heftigen Niederschlägen im Niltal zu Ende.

Im Laufe unseres Aufenthaltes kletterten die Temperaturen von Tag zu Tag von Mitte 20 ° C bis auf über 35 ° C bei mäßigen Nordwestwinden und einem durchgehend strahlend blauen, wolkenlosen Himmel.

Mit dem Steigenberger Golf Resort haben wir auch in diesem Jahr wieder eine gute Wahl getroffen. Service, Küche, Sauberkeit, das alles entsprach in vollem Umfang unseren Vorstellungen.

Der vermeintliche Nachteil, dass das Steigenberger nicht unmittelbar am Meer liegt, wird durch das hervorragend funktionierende Shuttlebus System wett gemacht. Alle 30 Minuten fährt der Hotelbus zum Strand und auch wieder zurück. Der top gepflegte private Hotelstrand bietet Ruhe und Erholung und eine gute Möglichkeit, dem zu unserer Zeit kinderreichen Getümmel am Hotelpool ein wenig zu entgehen. Allerdings ist der Hotelstrand wie der gesamte Küstenstreifen des Roten Meeres in dieser Region zum Baden weniger geeignet. Erst nach einigen hundert Metern erreicht das bis dahin knöcheltiefe, warme Wasser eine Tiefe, die Schwimmen möglich macht. Aber das weiß man halt und stellt sich entsprechend darauf ein. Zum Sonnenbaden ist dieser Strand aber ideal und das in der Nähe liegende Strandrestaurant bietet auch die Möglichkeit, eine Kleinigkeit zu essen oder zu trinken und das zu deutlich zivileren Preisen als in unserem Hotel.

Nach zwei wirklich rundum erholsamen Wochen begaben wir uns wieder auf die Heimreise. Für uns beide waren diese beiden Wochen in El Gouna dann aber auch wirklich genug an Erholung in gediegener Atmosphäre bei herrlichem Badewetter.

 
Bildergalerie I
Bildergalerie II
Bildergalerie IIII